Aktivitäten

  • Ausspannen
  • Unter dem Sonnenschirm dösen
  • Die Wärme genießen
  • Viel Wasser trinken
  • Die Berge erkunden
  • In kalten Wildbächen baden
  • Nachts auf der Terrasse sitzen
  • Abends zum Strand fahren
  • Kühle Gemäuer besichtigen
  • Salate zubereiten und essen

Sommer - Wärme und toskanisches Licht


Sommer! Das ist die Jahreszeit für alle Urlauber!

Aber ein paar Voraussetzungen gibt es schon. Wärmeliebend sollte man schon sein. Denn der italienische Sommer ist warm und trocken – bis auf ein paar Gewitter. Wer schon bei 25°C Kreislaufstörungen bekommt, sollte sich besser nach einem Ferienhaus in Schweden umschauen, vielleicht dieses hier?

Fast zu schön, um kein Kitsch zu sein: Sonnenuntergang am Naturstrand von Viareggio

Wenn Sie das Toskana-Ferienhaus bei Camaiore mieten, haben Sie den idealen Ausgangspunkt für Besuche und Besichtigungen. In allen toskanischen Städten kann man ein reges Leben auf den Straßen und Plätzen erwarten. Es ist lohnend, sich einfach vor ein Café zu setzen und zu beobachten. Freitags sollte unbedingt der Markt in Camaiore besucht werden (ca. 8 bis 12.30 Uhr). Da gibt es nicht nur Küchenutensilien, Schuhe, Kleidung oder Pflanzen zu kaufen, sondern auch allerlei kulinarische Spezialitäten aus der Region.

Die Berge laden zu Wanderungen und die kalten Bergbäche zum Baden ein. Sie sind häufig sogar zu Fuß vom Toskana-Ferienhaus zu erreichen. Luftige Kleidung ist ein Muss. Aber bei Wanderungen ist trotzdem festes Schuhwerk angesagt: Denn auf den manchmal rauhen Wegen ist Trittsicherheit gefordert.

Am Meer wird im Sommer systematisch Bräunungsarbeit getrieben. Wer will, verlässt das Ferienhaus schon morgens, mietet sich z. B. in Lido di Camaiore einen Sonnenschirm und Liegestuhl und verbringt dort den Tag in geordnetem Wechsel aus Baden und Ruhen. Wer lieber auf die formatierte Form der Strandkultur verzichtet, fährt am Spätnachmittag oder Abend nach Viareggio und dort zum südlich des Hafens gelegenen Naturstrand. Ein Strandschirm ist im Ferienhaus vorhanden. Zwar gibt es am Naturstrand nur selten Eis- und Sonnenbrillenverkäufer, auch werden keine Liegestühle angeboten. Dafür hat man Platz für sich, kann unbeaufsichtigt im Meer baden und dabei das Gefühl haben, nicht in einer Gemeinschaftsbadewanne zu schwimmen.

Abends bietet es sich auch an, einfach auf der Terrasse des Toskana-Ferienhauses zu sitzen und den Blick ins Tal, zum 27 km entfernten Pisa und auf die Berge bei einem Glas Wein zu genießen.