Mangold – was soll das heißen?

Das etymologische Wörterbuch bietet dazu folgende Ausfüh­run­gen an:

"Der Pflanzenname könnte eins sein mit dem Männernamen ahd. Managold, dessen zweites Glied zu waltan 'herrschen' gehört, während das erste eher aus magan 'Kraft' umgestellt als mit manag 'viel' gleichzusetzen ist. Nur im zweiten  Fall wäre der ahd. Name dem gr. ((grie­chi­sche Schrift, hierfür reichen die Son­derzeichen nicht aus)) ver­gleich­bar, nur dann hätte man an­deu­ten können, die Pflanze sei vor anderen mit Vor­zü­gen aus­ge­stat­tet, die sie als Herr­sche­rin über viele erscheinen lasse. Aber die älteste Schrei­bung manegolt widerrät die Gleichsetzung des Männer- mit dem Pflanzen­na­men, der dann rätselhaft bleibt."

Tja! 

Mangold – ein wunderbares Kochgemüse


Man bekommt ihn auch in Deutschland, aber nicht immer und nicht überall: Mangold! Meistens als Bund von rund 500 Gramm. Die Kennzeichen: Rund 30 cm lange, dickfleischige dunkelgrüne Blätter,mit kräftigen weißen Mittelstücken. In Italien heißt er übrigens "la bietola", mit Betonung auf dem e; i und e werden getrennt gesprochen, denn das Dehnungs-e gibt es in der italienischen Sprache nicht.

Die unterschiedliche Konsistenz kann bei der Zubereitung problematisch sein, denn die weißen Rippen des Mangolds garen viel langsamer als die Blätter. Deshalb sollte man nach dem Waschen des Mangolds diese Rippen von den grünen Blättern lösen, klein schneiden und vorgaren. Am besten in einem enttsprechend Topf in Olivenöl anbraten.

Nun kommen die Blätter hinzu - grob gehackt, würde ich sagen. Sie geben viel Wasser ab, so dass zusätzliches Wasser im Topf nicht nötig ist. Salzen! Innerhalb von maximal 10 Minuten ist der Mangold "fertig".

Aber dann beginnt erst die Kunst. Denn so wie Spinat vielseitig einsetzbar ist, ist auch Mangold ein Multiple-Choice-Gericht. Hier ein paar Anregungen:


Schon beim Garen fein gehackten Knoblauch hinzufügen. Mangold mit Sahne versetzen. Ein halber Teelöffel Honig für die Tiefe des Geschmacks. Rigatoni (Nudelröllchen) kochen, abgießen und mit dem Mangold vermischen.

Oder: Zu Pellkartoffeln, Spiegelei – und das Ganze mit gemahlenem Parmesankäse bestreuen.

Oder: Mangold als Füllung für herzhafte Gebäcke verwenden, eventuell zusammen mit gewürfeltem Schafskäse. Dafür nimmt man am einfachsten TK-Blätterteig, zieht die einzelnen Teigstücke noch etwas auseinander, füllt sie mit der Mangold-Schafskäse-Füllung und verschließt sie von den Ecken her. Mit Kräutern, Salz und Pfefer überstreuen und im Ofen bei 200°C goldbraun backen.

Oder: Mangold als Hauptbestandteil einer Gemüse-Quiche.

Die Aufzählung ließe sich fortsetzen. Mangold lädt im Toskana-Ferienhaus zum Experimentieren ein! Also, schreiben Sie Ihr Ferienhausrezept auf, und es wird hier veröffentlicht.

Übrigens: In Italien bekommt man in den Supermärkten meistens auch schon gekochten Mangold. Das sind die grünen Kugeln, die in der Feinkosttheke liegen. So kann man sich die Arbeit ein bisschen erleichtern. Aber: für das Frische gibt es eigentlich keinen Ersatz! Schon gar nicht, wenn man zum Urlaub in einem Ferienhaus in der Toskana weilt!