Flora und Fauna


Wilde Alpenveilchen blühen im Oktober überall in den Wäldern.

Eine vielfältige Flora und Fauna zeichnet die Olivenhaine und die Hänge der apuanischen Alpen bei Camaiore aus. Das liegt unter anderem daran, dass es ganz unterschiedliche Klimazonen auf kleinstem Raum gibt: Bis in rund 400 bis 500 Meter Höhe beherrscht die Olive das Landschaftsbild. Viele Haine sind verlassen, und es hat sich hier ein fast undurchdringlicher Dschungel ausgebreitet. Weiter oberhalb an den Berghängen stehen große Wälder mit Esskastanien (Maronen). Hier lohnt es sich auch, Pilze zu suchen. Ab rund 800 Meter Höhe gibt es dann Wiesen und Matten, die im Sommer von freilaufenden Rindern beweidet werden.

Urlaub inmitten eines Naturparadieses

Die Großsäuger früherer Zeiten gibt es in den Apuanischen Alpen nicht mehr: Bär, Wolf, Luchs und Hirsch wird man also vergeblich suchen. Aber in den Wäldern gibt es u. a. Wildschweine, die sich manchmal bis in die Olivenhaine trauen. Wie in ganz Italien werden auch Vögel bejagt. Aber nicht die großen Greifvögel, die in den steilen Felswänden ihre Horste haben und ruhig um die Gipfel und über dem Tal kreisen! Aus dem Ferienhaus und von der Terrasse können Sie Steinadler, Bussarde und Falken auf Augenhöhe beobachten.

Ihr Ferienhaus liegt auf 300 Meter Höhe, über einem steilen Tal, das am Fuße der Berge rund 50 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Sie mieten also nicht nur ein Urlaubsdomizil, sondern einen wunderbaren Ausblick und eine interessante Naturlandschaft um das Haus herum gleich mit. Zahlreiche interessante Pflanzen, oft mit schönen Blüten, und viele nicht so häufige Tiere leben im Olivenhain.

Auf den folgenden Seiten sollen einige interessante Pflanzen und Tiere vorgestellt werden!