Buchempfehlung

Das umfassende und aktu­elle Standardwerk bie­tet einen fun­dier­ten Über­blick über die Wein­kultur Italiens.

Es muss nicht immer Brunello sein!


Die Toskana ist die Wiege des Weinbaus in Italien: Belegt ist, dass die Etrusker hier schon 800 vor Christus Trauben anbauten und Wein herstellten. Im zweiten Jahrhundert hatte sich der Weinbau – auch durch die Kolonien der Griechen und später durch den wachsenden Einfluss Roms – schon deutlich ausgeweitet. Bemerkenswert ist, dass bereits damals das Gebiet bei Lunense einen guten Ruf als Weinbaugegend besaß. Die Stadt Lunense gibt es nicht mehr, aber sie befand sich in der Versilia in der Nähe von Carrara.

Wein begleitet das Essen

Wein gehört zur selbstverständlichen Tischkultur in Italien. Der Autor dieser Zeilen hatte das Vergnügen, in den 80er Jahren einmal in der Mensa der Universität Bologna zu speisen; zu dem sehr günstigen Essen gehörte eine Viertelliterflasche Rotwein. Der Erinnerung nach war es ein durchaus trinkbarer Tropfen. 

Wein zum Essen ist also auch tagsüber üblich, den Abschluss der Mahlzeit bildet der Café. Wer danach noch weiter trinkt (glauben viele Italiener), bekommt Sodbrennen. Nach eigenen Erfahrungen ist dies aber durchaus nicht grundsätzlich der Fall. Deshalb soll niemandem der maßvolle Genuss guten Weines auch nach dem Essen ausgeredet werden!

Weinbau und Weinkultur in Camaiore

Italien produziert jährlich die schwer vorstellbare Menge von 6.000.000.000 Litern Wein auf fast einer Million Hektar. Die Zahl der Rebsorten ist für den Laien unüberschaubar groß. Dementsprechend gibt es abseits von Chianti und Pino Grigio eine Menge zu entdecken!

Natürlich wird in Camaiore und selbstverständlich auch im Ortsteil Greppolungo Wein angebaut. Von der Terrasse des Ferienhauses Casa Berti fällt der Blick auf einige etwas größere Anbauflächen im Tal. Aber dieser Wein ist ganz oder hauptsächlich für die Selbstversorgung gedacht; kaufen kann man ihn im Allgemeinen nicht.

Ein Tipp für Kenner und für alle Tage...

Die erste Adresse für den Einkauf von Weinen ist in Camaiore die Kellerei Angeli. Hier wird in dritter Generation Wein hergestellt und abgefüllt. Dabei gibt es auch im preislich niedrigen Segment wirklich gut gemachte Weine, die manchem teuren Tropfen nicht nachstehen. Giuseppe Angeli bietet regelmäßig einen schönen roten Landwein aus dem Montalcino-Gebiet an. Dieser „Rosso di Montalcino“ (Hinweis auf die Herkunft, natürlich nicht mit dem DOC-Wein gleichen Namens zu verwechseln!) ist ein guter und bekömmlicher Tischwein; man kann ihn auch einige Jahre lagern.

In „Cantine Angeli“ findet man zudem eine umfassende Auswahl von DOC- und DOCG-Weinen, die man auch direkt vor Ort verkosten kann. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, allein schon wegen der netten und familiären Atmosphäre dieses Weinhandels.