Von Greppolungo nach Casoli


Dies ist eine der schönen Wanderungen, die man direkt vom Ferienhaus aus unternehmen kann. Man durchquert Greppolungo, indem man den Kirchturm links liegen lässt. Die Straße gabelt sich an einem Bauwerk, was der Wasserversorgung dient, dort hält man sich links. Schon nach wenigen Metern zweigt rechts ein Pfad von der befestigten Straße ab, der steil den Berg hinauf führt. 

Diesem Pfad folgt man. Es geht in Windungen bergan, bis man schließlich in den Laubwald kommt. Tendenziell muss man sich am Hang etwas rechts halten. Im Wald nimmt die Steigung des Pfades ab. Man passiert eine Quelle, und kommt an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, von denen aus man weit ins Tal schauen kann. Tief unter einem liegt dann auch das rote Ziegeldach des Ferienhauses. Man schaut über Camaiore hinweg, zum Lago Massaciuccoli und zur Küstenline südlich von Viareggio.

In der Folge geht der Pfad auf und ab, an urtümlichen Felsen entlang. Mitten im Wald kommt man an den Ruinen von Ställen (?) oder Hütten vorbei. Nach einem felsigen Stück, das steil bergauf führt, kommt man bald an das künstlich angelegte Bassin, mit dem Strom und Trinkwasser gewonnen wird. Nun geht es zunächst weiter auf der "Wasserleitung", einem mit Betonplatten gedeckten Kanal, der das Bassin speist. Aber nicht allzu lange, denn das Wasser wird bald durch einen Stollen durch den Berg geführt. An dieser Stelle befindet sich eine kleine Andachtsstätte, von der ein großartiger Ausblick auf den Monte Prana und das Dorf Casoli zu genießen ist.

Nun geht der Weg wieder bergab und durch Wiesen. Man erreicht auf diese Weise oberhalb von Casoli die Siedlung "Tre Scolli"  (leider ist das Restaurant geschlossen, aber etwas weiter unterhalb an der Fahrstraße hat ein neues Restaurant geöffnet). Hier endet die von Casoli kommende Fahrstraße, die man aber nicht nehmen muss, um den Ort zu erreichen: Es gibt einen durch die Wiesen führenden Pfad, an schönen Gärten entlang, der genau zur Kirche von Casoli führt.

Wenn man jetzt erschöpft ist, empfiehlt sich eine kleine Rast in der Bar von Casoli, zugleich Lebensmittelgeschäft und Kommunikationszentrum. Auf einer Terrasse sitzend hat man eine beeindruckende Aussicht auf die Felsen von Candalla Bassa und Candalla Alta.

Zurück zum Ferienhaus geht es entweder auf der Fahrstraße zu Fuß - oder man hat Glück bzw. Geschick und hat den viermal ab Tag verkehrenden Bus abgepasst. Er bringt den erschöpften Wanderer bis zur Abzweigung nach Greppolungo; von dort sind es dann noch 600 Meter zum Ferienhaus (allerdings wiederum bergauf). Die Gesamtstrecke kann man in ungefähr 3 Stunden gehen, hinzu kommen bestimmt einige Pausen - zum Ausruhen und zum Genießen der Aussicht!