Programm der Preisverleihung
20. September:

Literaturpreis-Verleihung

Am 20. September 2014 wird im Una-Hotel in Lido der Literaturpreis von Camaiore, der Premio Letterario, verliehen. Der Eintritt ist frei; man beachte aber, dass das abendliche Buffett erst um 23.30 Uhr eröffnet wird. Und vorher muss man ab 21 Uhr die abschließende Zeremonie der Überreichungsfeier überstehen.

Wer das literarische Rennen machen wird? Das ist von hier aus schwer zu prognostizieren, zumal dem Verfasser dieser Zeilen sämtliche Anwärter_innen völlig unbekannt sind. Aber wenn man kann, sollte man trotzdem hingehen: Manch ein Preisträger in Camaiore ist später schon groß rausgekommen. Und dann kann man sagen: Mit dem habe ich mich damals im Una-Hotel um Mitternacht am Buffett um die getrockneten Tomaten gestritten... Wer das heute über Goethe sagen könnte, käme groß raus. Also, nichts wie hin.

Aktuelles vom Urlaubsort


Unwetter in der Versilia: Schulen blieben geschlossen

Die Gegend von Camaiore und die gesamte Versiliaküste sind erneut von Unwettern heimgesucht worden. Die Bürgermeister verfügten daraufhin am 5. und 6. sowie am 10. und 11. November die Schließung aller Schulen. Eine Entscheidung, die nicht unumstritten war. Denn von den Schäden, die Unwetter im Januar des Jahres anrichteten, ist die Versilia diesmal noch weit entfern: Zum Glück blieben die Unwetter hinter den Befürchtungen zurück. 

In Lido di Camaiore wurde etliche Badeanstalten von den aufgewühlten Meereswellen unter Wasser gesetzt. Auch die Flüsse von Camaiore haben sich in reißende Sturzbäche verwandelt. Aber diesmal blieben wenigstens die Straßen und Häuser an ihren Plätzen und insgesamt waren keine größere Schäden zu verzeichnen. 

Per Mountainbike auf der Via Francigena

Mit dem Mountainbike auf der Via Francigena - das Foto entstand bei einem früheren Palio.

Am 13. und 14. September startet der "Palio Francigeno": Dutzende von Mountainbikern machen sich dann auf eine zweitägige Reise von Camaiore nach Monteriggioni. Zwischenstation wird in San Miniato gemacht. Die Gesamtstrecke beträgt 140 Kilometer. Da die Radler allerdings auf der Via Francigena fahren, ist das nicht vergleichbar mit einer Radtour auf der gemütlich alsphaltierten Straße.

Diese Aktion wird mit Unterstützung der Stadt Camaiore vom Europarat, der Region Toskana und der Associazione Europea delle Vie Francigene organisiert. In Camaiore erhofft man sich mehr Aufmerksamkeit sowohl auf die alte Pilgerstraße Via Francigena als auf die touristischen Qualitäten der Region. 

Weitere Informationen unter www.paliofrancigeno.eu/

 

 

13. und 14. September: Straßenkunst-Festival

Wer sich für Kleinkunst und Streetart begeistern kann, ist hier gut aufgehoben: Das Programm bietet von Akrobatik über Jonglage, Kabarett und Clowns bis zur singenden Familie Belmonte schlichtweg alles. Hingehen, staunen und Kleingeld bereithalten, sollte die Devise sein!

15.-21. September: Sport- fest für ganz Camaiore

Im Gegensatz zu der oben angekündigten Mittelalter-Veranstaltung feiert sich beim jährlichen Sportfest die Bevölkerung von Camaiore selbst: Mit sportlichen Vorführungen, Umzügen, Fußball- und anderen Spielen. Man darf ein sehr reges Leben und Treiben auf den Straßen der Altstadt von Camaiore erwarten. Das gesamte Programm kann hier nicht wiedergegeben werden. Aber vom 15. bis 21 September wird alles, was und wer sich in irgendeiner Weise in Camaiore dem Sport verbunden ist, bei den Veranstaltungen zeigen.

Nur von den Schach-Sportlern ist wieder mal keine Rede.


Was bisher geschah:

Das Mittelalter in Camaiore entdecken

Das Mittelalter in Camaiore entdecken - ein Großveranstaltung am 6. und 7. September

Camaiore ganz im Zeichen des Mittelalters: So soll das Wochenende vom 6. und 7. September aussehen. Nicht erst seit dem berühmten "ich bin dann mal weg" hat Camaiore auch den Pilgerpfad Via Francigena für sich neu entdeckt. Hier waren (und sind) Pilger aus England, Frankreich und Deutschland auf dem Weg nach Rom.

Tatsächlich hat ja Camaiore in Sachen Mittelalter viel zu bieten. Wie ernst die Auseinandersetzung aber damit wird? Es kann jedenfalls jeder mitmachen, der sich mittelalterlich verkleidet. Man soll aber mit dem Tourismus-Büro, Telefon siehe nebenstehendes Plakat, Kontakt aufnehmen.

Damit niemand, der in Lido di Camaiore am Meer Urlaub macht, das Spektakel verpassen muss, gibt es an beiden Tagen einen Pendelbus zwischen 20 und 24 Uhr von der Piazza Matteotti an der Strandpromenade in das historischen Zentrum. – Im Mittelalter waren solche Massenveranstaltungen übrigens stets auch eine Möglichkeit, sich leicht übertragbare Krankheiten (z. B. Pest) zu holen, aber auch Massenhysterien waren nicht unüblich. Aller Teilnehmenden sei also ein schadloses Verwinden der Veranstaltung gewünscht.

Die Nacht der Teppiche

Die Straßen von Camaiore werden für die Prozession vorbereitet: „Teppiche“ aus Sägemehl

Am Samstag, 21. Juni beginnen abends um 19 Uhr die „Tappetari“ ihr Werk. Für die Fronleichnamsprozession am nächsten Tag verwandeln sie die Straßen in bunte Teppiche – aber diese bestehen nur aus gefärbtem Sägemehl. Mit der Prozession am nächsten Tag wird die kunstvolle Arbeit wieder zerstört.

In Camaiore wird seit dem 15. Jahrhundert Fronleichnam mit einer besondere Prozession gefeiert. Das belegt ein Dokument aus dem Archiv der Stadt. Die Tradition der bunten Teppiche beginnt im 19 Jahrhundert. Eventuell wurde diese Form von den spanischen Bourbonen übernommen: Deren Diener begrüßten nämlich die Herrschaften mit Blumenteppichen. In den 30er Jahren begann dann langsam das gefärbte Sägemehl die Blumen zu ersetzen. Die bunten Bänder werden bis zu 200 Meter lang, und inzwischen werden nicht nur mehr bunte Muster, sondern auch figürliche Darstellungen gewagt. Die Technik haben die verschiedenen Vereinigungen, die sich an den Teppichen beteiligen, immer stärker verbessert. Verschiedene Gruppen un Vereine wetteifern um die besten und beeindruckendsten Darstellungen.

Sgraffito-Festival in Casoli

Am 7. und 8. Juni stand der Ortsteil Casoli ganz im Zeichen des Sgraffito. Drei ausgewählte KünstlerInnen konnten ihre Entwürfe zu den Themen "das Leben in den Bergen, Märchen, Legenden und Mythologie" an die Häuserwände kratzen – umrahmt von einem umfangreichen Begleitprogramm. Casoli ist bekannt für seine Sgraffito-Verzierungen und Bildern in Sgraffito-Technik.

Wer im toskanischen Ferienhaus bei Greppolungo seinen Urlaub verbringt, kann sich ohne weitere Hilfsmittel einen Eindruck verschaffen: Man geht auf der wenig befahrenen Straße, begleitet von schönen Ausblicken auf das Meer und die Berge, ungefähr 45 Minuten nach Casoli. Dort kann man sich in mehreren Bars mit angeschlossenem Restaurationsbetrieb erholen.

Was ist Sgraffito?

2,24 Millionen Euro Straßenschäden durch Unwetter

Die Unwetter im Januar haben der Gemeinde Camaiore einen große finanzielle Belastungen beschert. Es gab über 20 Erdrutsche, von denen kommunale Straßen betroffen waren. Mehr als 2, 24 Millionen Euro wird die Beseitigung der Schäden kosten. Inzwischen wird mit Hochdruck an der Beseitigung der Schäden gearbeitet. Nach den Unwettern waren einige Ortschaften tagelang nur noch zu Fuß zu erreichen.

Die Zeitung Versilia today hat folgende Tabelle mit den zu erwartenden Reparaturkosten veröffentlicht:

via Prato di sotto loc. Bozio 213.900,00 €
via di Bozio 320.850,00 €
via Belvedere 6.000,00 €
via di Bruciano 178.250,00 €
via di Verzentoli loc. Nocchi 160.000,00 €
via Pedona loc. Salanetti 715.000,00 €
via Scarpello loc. Silerchie 20.000,00 €
via Scarpello di sopra 230.000,00 €
via Casoli loc. Cericcia 1.000,00 €
via Casoli Canal grosso 4.500,00 €
via Pedona loc. Campiglioni 12.000,00 €
via Gombitelli loc. Puosi 4.500,00 €
via di Campo loc. Orbicciano 15.000,00 €
via Colli di Versona 15.000,00 €
via di Gorgo loc. Belvedere 12.300,00 €
rio Frantoiaccio loc. S.Lucia 125.000,00 €
via S.Anna Stazzema loc. La Culla 210.000,00 €

Italienisches Straßenradrennen startet in Camaiore

Am 26. Februar startet in Camaiore das große italienische Straßenradrennen "Nazionale di ciclismo su strada dell'Italia". Das Ende der ersten Serie am 5. März markiert dabei zugleich den Anfang eines weiteren Radsport-Großereignisses. Denn einen Tag später beginnt der jährlich ausgetragene "Gran Premio" (meist mit GP abgekürzt) di Camaiore - eine weit über die Grenzen Italiens hinaus bekannte Radprofiveranstaltung. Es ist übrigens der 65. Durchgang dieses Preises!

 

26. Januar: 40 Haushalte abgeschnitten

In den Ortschaften Peralla und Agliano sind 40 Haushalte immer noch nicht mit normalen Fahrzeugen erreichbar. Die Erdrutsche nach dem Unwetter haben die Zufahrtsstraße weggerissen, so dass die Häuser der Betroffenen nicht mehr angefahren werden können. Die Einwohner forderten eine sofortige Wiederherstellung des Straßenanschlusses.  

Die Stadt Camaiore hat eine Liste der Schäden durch die Unwetter aufgestellt, die mit 7 Millionen Euro beziffert werden.

 

19. - 20. Januar 2014:

Unwetter in Camaiore

Eine Serie von Erdrutschen und Hangabbrüchen, Überschwemmungen und Stromausfällen wurden durch lang anhaltende und starke Regenfälle verursacht. Der Fiume Camaiore trat an mehreren Stellen über die Ufer und überschwemmte Gebiete in Lido und Capezzano. Ein Haus bei Pedona, das bereits seit zehn Monaten durch einen Erdrutsch unbewohnbar war, wurde von einem weiteren Erdrutsch den Hang hinab gerissen. Teilweise waren einzelne Häuser von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Gegend von Greppolungo und damit das Ferienhaus waren zwar ebenfalls von Starkregen betroffen, hier gab es aber keine Schäden.

Einige Fotos, vom Bürgermeister persönlich aus dem Hubschrauber aufgenommen, findet man hier: Versilia today.